Samstag (KW 47) – Neue Playlist

Lange hat es gedauert, aber endlich habe ich mal wieder eine neue Playlist erstellt. Diese wurde stark vom vergangenen Iceland Airwaves Festival beeinflusst, welches ich vor einigen Wochen erleben durfte. Auf Halló
Ísland könnt ihr euch näher darüber informieren.

Richtig groß waren beispielseise Vök: Ungemein atmosphärisches Musik, ziemlich elektronisch, aber gleichzeitig mit kraftvollem Gesang.

AURORA kannte ich vom Namen her zunächst nicht. Als ich allerdings ihren Tophit hörte, war mir jedoch sofort klar, dass sie für mich keine Unbekannte ist, wird ihr Song „Running With The Wolves“ doch für einen Vodafone-Commercial genutzt.

Neben der immer wunderbaren Soley war ich überdies  froh, Andy Shauf und Rozi Plain live gesehen zu haben. Durchaus hörenswert.

Hier der Spotifylink, die YouTube-Zusammenstellung gibt’s unten:

Freitag (KW 33) – Neue Playlist

Lang ist’s her…

…aber in Zeiten, in denen ich nach jeder Nachrichtenmeldung nur noch frustrierter werde, ist Musik ein Anker. Kurz alles vergessen, etwas anderes spüren.

In der heutigen Ausgabe herrscht eindeutig massive Frauenpower <3.  Besonders ans Herz legen möchte ich euch neben Lára Rúnars die Frankfurter Künstlerin Namika, die mit ihren Hits gerade die Charts stürmt und ein wirklich feines Stimmchen hat. Ihr Stil gefällt mir richtig gut und vermittelt mir ein positives Gefühl.

Für Fans von Depeche Mode ist der Ulrich Schnauss Remix von Little 15 absolut empfehlenswert. Bin erst vor einigen Tagen auf diesen aufmerksam geworden und habe mich ob der dadurch entstehenden Stimmung sofort verliebt.

Viel Spaß beim Hören!

Streetart-on-Brick-Lane-London

Donnerstag (KW 17) – Neue Playlist

Schon reichlich spät, aber noch ist die Woche ja nicht vorbei. 😉

In der heutigen Playlist widme ich mich mehrheitlich elektronischeren Elementen der Musik, was bei mir fast automatisch dazu führt, dass die Stimmung etwas düsterer wird. Den Anfang macht die Singleauskopplung Europa Hymn von Martin Gore (Depeche Mode), der morgen sein Soloalbum MG veröffentlicht. Auf die Platte, welche nur aus Instrumentals bestehen wird, freue ich mich schon sehr. Kaum elektronisch, aber nicht weniger schön sind dagegen die Songs von Adna, The Dø und Valdimar, welche ich beide sehr empfehlen kann. Zwar verstehe ich bei der isländischen Band Valdimar kein Wort, aber manchmal reichen Stimmung und Melodie einfach aus.

Viel Spaß beim Hören!