Linktipps zum Mittwoch

Ferien! Und endlich habe ich die Möglichkeit, einige Texte zu lesen, für die ich vorher keine Zeit hatte:

  • Ganz aktuell ist der Text von Patrick Gensing für die Tagesschau, der auf die jüngsten Entgleisungen der AfD blickt. Die Verwendung des Begriffs „Volksgemeinschaft“ ist hier nur die Spitze des Eisbergs, passt dies doch zur immer engeren Verzahnung der AfD und neurechten Netzwerken. – Die AfD und die „Volksgemeinschaft“
  • Ach ja, Verschwörungstheorien. Oft lassen sie mich an der Menschheit zweifeln, aber manchmal erheitern sie mich. Ein ganz spezieller Fall sind die Anhänger der „Hohlerde“-Theorie, die davon ausgehen, dass das Innere der Erde…nun ja…hohl ist und sich darin sogar eine eigene Sonne befindet. Auf Facebook gibt es jetzt sogar Experten, die eine Expedition dahin planen und dafür sogar eine Crowdfunding-Kampagne an den Start brachten. Wie das ausging? Vice berichtet. – Expedition ins Innere der Welt
  • Weit weniger witzig ist das, was in der letzten Zeit in Bezug auf den NSU-Prozess passiert ist. In diesem äußerte sich Beate Zschäpe erstmals und gab sich als verliebte Frau, die von all den grausamen Taten ihrer Mitbewohner nichts gewusst haben will. Dass ihre Aussagen recht wenig mit der Realität zu tun haben, zeigt Maximilian Pichl in seinem Beitrag auf dem Verfassungsblog auf, der auch erklärt, welche Strategie hinter Zschäpes Aussagen steckt. – Entpolitisierung rechter Gewalt: Zur Aussage von Beate Zschäpe im NSU-Prozess
  • Das sicherheitspolitik-blog veröffentlicht gegenwärtig mehrere Beiträge mit dem Fokus auf „Salafismus in Deutschland“. Jeder der bisher erschienenen Artikel klingt interessant, aber bisher komme ich mit dem Lesen noch nicht ganz hinterher. Zwei der von mir durchgearbeiteten Texte kann ich jedoch jetzt schon empfehlen: Dies wäre zum einen „Struktur und Wandel der salafistischen Szene in Deutschland: Eine Übersicht„, welcher einen guten Überblick über die Verhältnisse in der BRD gibt. Zum anderen „Wider die Tilgung der Grauzone: Begriffliche Überlegungen zu Salafismus und Dschihadismus„, ist es aktuell doch wichtiger denn je, begrifflich genau zu unterscheiden, auch um Stigmatisierungen zu vermeiden.

JUGEND. EXTREM? – Veranstaltung am 08.09. im Gutleut

Kommenden Dienstag findet im Saalbau Gutleut (Rottweiler Str.32) die Veranstaltung mit dem Thema „Jugend. Extrem?“ statt. Hierbei laden die Jusos Frankfurt und die AG Migration und Vielfalt in der SPD ein, über die Bereitschaft Jugendlicher und junger Erwachsener zu reden, die sich extremistisch-gewaltbereiten Strömungen und Ideologien anschließen und Gewalttaten verüben. Dabei wird nicht nur der Themenkomplex ISIS angerissen, sondern auch auf den rechten Terror des NSU-Trios Bezug genommen werden. Teilnehmer der Diskussionsrunde sind Prof. Dr. Benno Hafeneger (Uni Marburg), Turgut Yüksel (SPD MDL) und Dr. Marwan Abou-Taam, LKA RLP.

 

Die Veranstaltung beginnt um 19 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Antifaschistische-Graffiti-in-Sarajevo

13.7. im Café Koz: Veranstaltung zum NSU

(c) asta-frankfurt.de, nsu-watch.info

(c) asta-frankfurt.de, nsu-watch.info

In etwas mehr als einer Woche würde man sich am liebsten wieder zweiteilen. Zum einen hält der Webmontag Frankfurt in der Brotfabrik ein Event mit dem spannenden Thema „Musik“ ab. Zum anderen wird im Bockenheimer Café Koz über den NSU gesprochen. Bei „Die NSU-Aufklärung: Fragen über Fragen?“ referieren Michael Weiss und andere Vertreter_innen der Beobachtungsstelle NSU-Watch über den bisherigen Stand des Prozesses und werden sich ferner dem Untersuchungsausschuss in Hessen näher widmen.

Die Veranstaltung beginnt am 13.Juli gegen 19h30. Der Eintritt ist frei.