Beeindruckend bedrückend – Doku: Inside Nordkorea

Ich muss zugeben, zu Nordkorea weiß ich fast nichts. Klar, Hauptstadt Pjöngjang, aktuell oberster Führer Kim Jong-un, Die USA als Nr.1 Feind in der Welt, Menschenrechtsverletzungen an der Tagesordnung, momentan erneut große Anspannung der Beziehung zu Südkorea. Doch sonst?

Klar, wir schmunzelten über die Meldung, wonach es insgesamt 28 Internetaufritte gibt, die man in Nordkorea bestaunen darf. Und der ein oder andere dürfte auch mitbekommen haben, dass es in Deutschland einige versprengte Verwirrte gab und zum Teil noch gibt, die mit ihrem Nationalbolschewismus auch Befürworter Nordkoreas sind. Doch dann wird es dünn, schließlich werden westliche Medien nur selten nach Nordkorea gelassen, freies Drehen ist kaum möglich.

Umso bemerkenswerter ist es, dass einem Filmteam, an dem auch Reporter des MDR beteiligt waren, eine absolut herausragende Dokumentation über das Leben in Nordkorea gelungen ist. Viele Szenen wurden den Filmern vorgegeben, standen im staatlich entworfenen Skript. Doch es sind die Zwischentöne, diese kleinen Momente der Tristesse, die das Werk, in Kombination mit einem beeindruckenden Soundtrack, so einzigartig machen.

Inside Nordkorea gibt es hier in der ARD-Mediathek.

Spread the love!